Verbands- & Gremienarbeit

Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Naturschutz (BLN)

Die BLN ist ein Zusammenschluss von 14 Natur- und Umweltschutzverbänden und nach § 60 (ehem. § 29) Bundesnaturschutzgesetz und § 39 Naturschutzgesetz Berlin als Naturschutzdachverband anerkannt. Hauptaufgabe der BLN ist die Koordination der Arbeit der Berliner Naturschutzverbände gegenüber den Behörden des Bundes, des Landes und der Bezirke. Grundlage der Arbeit sind die Naturschutzgesetze, die Wassergesetze, das Eisenbahngesetz u.a., in denen die Beteiligungen der Verbände an Planungen und Maßnahmen der öffentlichen Hand und von Privaten geregelt sind. Ferner werden im Auftrag der BLN Gutachten zu Rechtsfragen oder naturschutzrelevanten Themen erarbeitet.

Als anerkannter Naturschutzverband ist die SDW Mitglied in der BLN.

 

Stiftung Naturschutz Berlin (SNB)

Die Stiftung wurde durch das Abgeordnetenhaus Berlin ins Leben gerufen und fördert Projekte für den Umwelt- und Naturschutz im Land Berlin. Die Vielfalt der Förderprojekte reicht vom Arten- und Biotopschutz bis hin zur Umwelterziehung und -fortbildung. Zu den Angeboten der SNB gehört u.a. „Der lange Tag der Stadtnatur", ein stadtweiter Aktionstag mit Veranstaltungen von Naturschutzorganisationen, Vereinen oder Einzelpersonen. Mit dem „Umweltkalender", einem Internetportal für umwelt- und naturschutzbezogene Veranstaltungen in Berlin, bietet die Stiftung Naturschutzverbänden u.a. ein Medium an, um Veranstaltungen zu veröffentlichen. Die SNB finanziert jungen Menschen das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ).

Die SDW beteiligt sich an dem Tag der Stadtnatur mit eigenen Angeboten und nutzt den Umweltkalender, um für die eigene Veranstaltungen zu werben. Im Waldmuseum der SDW sind zwei FÖJ Stellen der Stiftung eingerichtet. Die SDW ist im Stiftungsrat der SNB vertreten.

 

Runder Tisch Berliner Wald

Der Runde Tisch ist ein, durch die Berliner Forsten initiiertes informelles Gremium zwischen der Forstverwaltung und den anerkannten Naturschutzverbänden. Der Runde Tisch bietet einen allgemeinen Informationsaustausch v.a. zu Wald, Wild und Jagd berührenden Themen an. Im Gremium sollen möglichst frühzeitig über Vorhaben im Wald informiert und diskutiert, um spätere mögliche Zielkonflikte zu vermeiden. Der Runde Tisch kann auch als Plattform dienen, um eine gemeinsame Beteiligung bei Naturschutzvorhaben oder Eingriffsfällen abzustimmen.

Als Naturschutzverband mit besonderen waldbezogenen Interessen und Kompetenzen ist die SDW im Runden Tisch aktiv.

 

Aktionsbündnis Teufelsberg

Das Aktionsbündnis ist ein Gremium von Naturschutzverbänden, Bürgervereinigungen und Einzelpersonen, das sich für eine naturnahe Entwicklung des Geländes der ehemaligen Abhörstation auf dem Teufelsberg im Grunewald einsetzt. Nach der Stilllegung der militärischen Anlage sollte das Gelände zu einer Hotel-, Freizeit- und Wohnlage ausgebaut werden. Dieses wurde durch die Aktivitäten des Aktionsbündnisses und mit einer gewonnenen naturschutzrechtlichen Verbandsklage der SDW gegen die Senatsverwaltung verhindert. Das Teufelsbergplateau mit seinen Ruinen hat zwischenzeitlich wieder einen rechtlichen Waldstatus. Die weitere Entwicklung des Geländes ist noch nicht geklärt. Das Aktionsbündnis trifft sich regelmäßig um die wechselnden Gefährdungen des Teufelsbergs zu erörtern und um dessen naturnaher und nachhaltiger Entwicklung mit einem eigenen Konzept Nachdruck zu verleihen.

Die Berliner SDW hat die damalige Gründung des Aktionsbündnisses mitinitiiert und stellt den Sprecher des Aktionsbündnisses Teufelsberg.

www.sdw.de

TERMINE
JETZT ABONNIEREN 

 

WALDWISSEN FÜR ERWACHSENE interaktiver Waldspaziergang Ein interaktiver Streifzug durch den deutschen Wald!   MITGLIED WERDEN!MitwirkungWir freuen uns, melden Sie sich noch heute bei Ihrem Landesverband...